Transportation aber richtig!

Transportation aber richtig!

Umzüge mit einer Firma

by Elmer Carr

Ein neues Leben, eine neue Stadt und viele neue Abenteuer - das alles kann man mit einem Umzug erleben. Natürlich braucht es dafür die passende Vorbereitung. Alte Dinge werden aussortiert und für Neues wird Platz geschaffen. Wenn man keine Freunde hat, muss eine Firma den Umzug meistern. Dann kommen die Angestellten und bauen die Schränke in der alten Wohnung ab und in der neuen wieder auf, laden die Umzugskisten in den LKW und wir müssen nur noch Besenrein die alte Wohnung hinterlassen. 

Nah und fern - wir erleben gern

Ein weiter Umzug ist es, in ein anderes Bundesland zu ziehen. Wer zum Beispiel sein Studium in Bayern gemacht hat, danach jedoch an die Küste möchte, der besorgt sich eine Firma für den Umzug. Die persönlichen Sachen kann er in sein Auto packen und die Möbel kommen später via LKW hinterher. Je nach Größe wird dann auch der Preis ausgehandelt. Jede Serviceleistung kostet extra, wird jedoch auch schnell erledigt. Einige spannen ihre Freunde ein, wenn sie umziehen oder die Familie hilft tatkräftig mit. Dafür muss man jedoch ein Auto mieten. LKW kann nicht jeder fahren, da man mit dem PKW Führerschein diesen nicht lenken darf. Da gehen die Probleme schon los. Sprinter sind meist zu klein für einen Umzug. Bei kurzen Strecken natürlich lohnt sich solch einer, denn dann kann man mehrmals fahren und sich die Dinge selbst einordnen. So bringt man eine neue Wohnung auf den besten Stand. 

Mit der Firma Umzug um die Ecke

Meistens geht die Arbeit in der neuen Stadt schneller los, als man denkt und auch dann muss der gesamte Umzug noch gemacht werden. Da man meist keine Zeit für solche Dinge im Nachhinein mehr hat, bestellt man sich eine Firma, die alle möglichen Dinge erledigt. Kosten und Preis kann man vorher aushandeln. Sie räumen die gesamten Möbel in die Wohnung, so wie Sie es sich wünschen und bauen alles wieder genau auf. Wenn die Möbel stehen, kann man sich ans Einräumen machen.

Umzüge sind auf eine Art sehr nützlich, denn so entledigt man sich der Dinge, die oft schon viele Jahre auf dem Dachboden schlummern oder ganz hinten drin in Schränken liegen und die keiner mehr braucht. Viele kann man vorher noch verkaufen und zu Geld machen, doch der Rest wandert meist einfach in die Mülltonne oder auf den Sperrmüll. Auch alte Möbel kann man so geeignet entsorgen und sich einfach mal einen neuen Look verpassen. Die neue Wohnung bekommt nur das Beste ab. Manche Leute möchten ihre großen und sperrigen Schränke nicht ab- und wieder aufbauen, vor allem weil viele Möbel das heutzutage gar nicht mehr überleben und so lassen sie diese einfach in der Wohnung zurück, wenn der Nachmieter Interesse daran hat. Auch die Küchen werden meist dort gelassen. In anderen Ländern, zum Beispiel in Dänemark hat man solche Umzugsprobleme gar nicht. Die Möbel bleiben immer in der Wohnung oder im Haus zurück. Wozu braucht man diese auch, wenn man sowieso im neuen Haus wieder Möbel vorfindet. Einfache Sache, die das ganze Ab- und Aufbauen erleichtert und viel Zeit spart.


Teilen  

über mich

Transportation aber richtig!

Ich heiße Sie auf meinem Blog herzlich willkommen und habe diesmal ein Thema aus dem Leben fokussiert: Die Transportation! Das Wort Transportation entstammt aus dem französischen Wortschatz und bedeutet, um es kurz auszudrücken, gewisse Dinge von Punkt A nach Punkt B, unversehrt zu bringen. Jeder hat bestimmt schon seine Erfahrungen jeglicher Art mit Umzügen oder komplizierten Transporten gemacht. Denn oftmals ist man auf die Hilfe von anderen Personen angewiesen. Dies kann privat oder gewerblich geschehen, wobei man sich versicherungstechnisch auch vorher immer absichern sollte. Manchmal ist es auch einfacher und weniger enttäuschend, wenn man wirklich Fachmänner und Firmen mit Transporten beauftragt, da alles abgesichert ist und auch keine Gegenleistung vorausgesetzt wird.

Kategorien

Archiv